TCM - traditionelle 

chinesische medizin

Was ist TCM

Wenn man von traditioneller chinesischer Medizin, kurz TCM, spricht, denken viele Menschen gleich an Akupunktur. Die TCM beinhaltet aber weit mehr als «nur» die Akupunktur. 

Die TCM umfasst folgende Therapieformen: 

• Akupressur 

• Akupunktur 

• Tuina 

• Moxa 

• Ernährungslehre 

• Kräuterlehre

• Qi Gong 

• Tai Chi

Was ist das Ziel der TCM

TCM ist auf die Vorsorge spezialisiert und ist eine ganzheitliche Medizin. 

Im Gegensatz zur westlichen Medizin geht die TCM über die Behandlung von körperlichen Symptomen hinaus. 

Viele Menschen fühlen sich krank oder energielos, schulmedizinisch kann jedoch kein Befund erhoben werden. 

Mit Hilfe der TCM kann das zugrundeliegende energetische Ungleichgewicht erkannt und entsprechend behandelt werden. 

Das Ziel der TCM besteht darin, schwerwiegenden Erkrankungen vorzubeugen.

Die Entwicklung der TCM in Europa

Ursprünglich stammt die TCM aus China und ist über 4'000 Jahre alt. Den Durchbruch in Europa erlangte die TCM in den späten 70er Jahren mit der politischen Öffnung Chinas. Plötzlich konnte das Wissen über die TCM über die Grenze Chinas hinaus verbreitet werden. Inzwischen ist die TCM auch in der Schulmedizin weitgehend anerkannt. Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit 

der TCM. Die TCM ist nicht nur eine wertvolle Therapiemethode, sondern ein schönes Beispiel dafür, dass komplementäre Heilmethoden aus fernen Ländern keine Konkurrenz, sondern eine ideale Ergänzung zur westlichen Medizin darstellen.